Doppelvortrag auf Schloss Greinburg

Am Freitag, 10. Mai war Dr. August Höglinger, Führungskräftecoach und Autor, für einen Doppelvortrag zu den Themen „Die Firma – meine zweite Familie“ und „Grenzen setzen“ bei uns zu Gast. Sowohl der Vortragende als auch die Teilnehmer zeigten sich beeindruckt von der besonderen Atmosphäre und der einzigartigen Stimmung in unseren Räumlichkeiten auf Schloss Greinburg.

Dr. Höglinger sorgte mit seinen lebendigen und praxisnahen Vorträgen für einen kurzweiligen und informativen Abend. Der Unternehmenscoach verstand es, Themen leicht verständlich und bildhaft darzustellen und gleichzeitig dabei den Blick auf das Wesentliche zu richten.

Im ersten Vortrag „Die Firma – meine zweite Familie“ zog er interessante Vergleiche zwischen der Rolle des Einzelnen im Unternehmen und der Rolle innerhalb einer Familie. Durch praxisnahe Beispiele half Dr. Höglinger dem Zuhörer, sich seiner eigenen, ganz persönlichen – beruflichen und privaten - Rolle bewusst zu werden.
Weiters zeigte er auf, dass viele interne Konflikte nur dadurch entstehen, dass Hierarchien nicht ausreichend definiert werden, und somit die Zuständigkeiten nicht klar geregelt sind.
Im Anschluss daran analysierte Dr. Höglinger potentielle Risiken und Gefahren bei der Unternehmensübergabe und gab wertvolle Tipps aus seiner langjährigen Erfahrung als Unternehmenscoach.

Im zweiten Teil des Abends beschäftigte er sich mit dem Thema „Grenzen setzen“. Durch eine kleine, anschauliche Übung erfuhren die Zuhörer, wie Grenzen definiert und verteidigt werden können. Die Teilnehmer erhielten wertvolle Anregungen, um sich ihrer ganz persönlichen Grenzen – sowohl beruflich und auch privat – bewusst zu werden und auch aktiv NEIN zu sagen. Dr. Höglinger erklärte genau, wie es zu Grenzüberschreitung kommt, wie diese von den betroffenen Personen wahrgenommen werden und inwieweit diese verhindert werden können.

Selbstverständlich stand der Unternehmenscoach sowohl während als auch nach seinen Vorträgen jederzeit für Fragen zur Verfügung. Zahlreiche interessierte Zuhörer nutzten die Möglichkeit, Fragen zu stellen, ihre eigenen Themen einzubringen und sich wertvolle Anregungen zu holen.

Im Anschluss hatten die Teilnehmer noch die Möglichkeit für einen gemeinsamen Erfahrungsaustausch bei Snacks und Getränken.

Zurück